Verfasst von: Schnuppschnuess | 2011-09-25

Allgäu – Tag 1: Altusried

Die Sause des Jahres hatte den schönen Nebeneffekt, dass wir Menschen trafen, die uns bis dahin vollkommen unbekannt waren. Ein Ehepaar war sogar aus dem Allgäu angereist, was man nicht nur hören, sondern auch sehen konnten. Beide trugen Tracht und sahen extrem fesch aus. Irgendwann kamen wir ins Gespräch und als der Wohnort Altusried genannt wurde, kam mir der Ortsname unheimlich bekannt vor. Kein Wunder, denn Kommissar Kluftinger ermittelt in und um Altusried herum, daher wehte also der Wind – mal ganz davon abgesehen, dass Theo und Melanie auch noch mit einem der Autoren verwandt sind. Priml!

Neben allerlei Unsinn, den wir verzapften,

erfuhren wir auch, dass Melanie und Theo eine Ferienwohnung vermieten. Aha, da klingelten doch wieder alle Urlaubsglöckchen und wir versprachen, bald einmal im Allgäu ein paar Tage zu verbringen. Wie man das halt so sagt, gell? Aber nicht mit uns, wir machen Nägel mit Köpfen. Das hat uns im letzten Jahr wunderschöne Wochen in Frankreich bei Micha und Fried in Gigors beschert, deshalb haben wir kurzentschlossen eine Woche Allgäu angeleiert. Gott, war das aufregend.

Natürlich wurde vor der Buchung erst einmal die Geocache-Dichte angeschaut – wunderbar! Altusried und Umgebung sind geradezu gepflastert mit Caches, einer Reise stand nichts im Wege. So ging es also los, an einem schönen blauen Samstag im September machten wir uns auf in Richtung Süden, 400 km später hatten wir unser Ziel erreicht und wurden sofort mit dem Landleben konfrontiert. Ein Rindviech, we called him „The Arnold“ (dicke Muckis, nix im Kopp) – ein Bulle wie im Bilderbuch mit einer Vollmeise, die ihresgleichen sucht, schrie wie am Spieß, riss mit seinen Hufen die Grasnabe auf, schnaufte, stampfte und markierte den dicken Max. Als ich aus dem Auto ausstieg, fand ich das noch lustig – aber als ich dann in seine Richtung schaute und er mich mit blutunterlaufenen Augen gierig funkelnd ansah, da musste ich an den Minotaurus denken… ich habe dann sicherheitshalber mal den Autoschlüssel stecken lassen und die Fahrertür geöffnet beim Ausladen, falls das Biest durch den Elektrozaun bricht. Wir waren so paralysiert, dass wir erst Daheim entdeckt haben, dass wir das Urvieh gar nicht per Kamera gebannt haben. Zumindest hier, beim Chef,  ist es jedoch gelungen, ein schönes Stück Rindfleisch und noch viel mehr Tolles abzulichten. Auch im Allgäu. Ja genau. Genau da.

In der sehr schönen, luftigen Wohnung wurden wir gleich köstlich empfangen. Blumen, Strudel, Kärtchen – goldig. Und lecker!

Irgendwann klopfte es an der Wohnungstür und endlich konnten wir unser liebes Allgäumadel und den Allgäubuam in die Arme schließen.
Danach wurde die Umgebung ausgekundschaftet, ein Tradi angegangen aber wegen Schisshasigkeit und weil wir über eine abgesperrte Weide hätten gehen müssen, haben wir es dann gelassen. Richtig spannend war der Spaziergang, was man auch an der Konversation festmachen konnte.
Sie: „Guck mal da hinten auf die Wiese. Was ist das? Ein Fuchs?“
Er: „Kann sein.“
Sie: „Oh, das ist bestimmt ein Fuchs. Aber so weit weg.“
Er: „Stimmt. Mist.“
Sie: „Ja, genau. Ein Fuchs. Guck mal die Ohren und der buschige Schwanz. Oh, er kommt auf uns zu. Hoffentlich hat der keine Tollwut.“
Er: „Ich mach mal ein Foto.“

Recht früh fielen wir in unser gemütliches Bettchen und schliefen ein, während uns „The Arnold“ ein wunderbares Liedchen sang.

Schatzkarte:
# 000  GC33ECW – „Auge auf“ – Laubencacher

Den tollen Baum haben wir gesehen, aber wir haben uns nicht getraut.Vielleicht kommen wir ja noch einmal in die Nähe.

Advertisements

Responses

  1. Jutta, fantastisch!!!

  2. Sehr lustig und unterhaltend geschrieben, Jutta. Ihr habt vergessen, den Arnold zu fotografieren? Kein Problem, ich liebe Kühe und vor allem die Perspektive von unten beim Fotografieren. Ich setze dir das Bild mal in Käptn’s Dinner

    Liebe Grüße von Barbara

  3. Barbara….nothing compares to Arnold….

  4. Sehr schön liebe Jutta – The Arnold und der Fuchs. Ich hab glaub ich noch Bilder von dem Stier, darfst dich für eine schöne Geschichte gerne bedienen (wenn´s denn der ist, den du meintest): http://www.flickr.com/photos/alexanderhansen/sets/72157628316497879/

  5. […] Allgäu, Tag 1 – Altusried Gefällt mir:LikeSei der Erste, dem dieser post gefällt. […]

  6. Hallo Jutta, also ich hab ja bei „Priml!“ das erste Mal gelacht 😀 Hab mir den Kluftinger im Allgäu als Lektüre für die heimische S-Bahn gekauft und dort dann nicht nur jeden Morgen und Abend Urlaubsgefühle gekriegt sondern auch des öfteren schmunzeln müssen. Der 2. Roman wartet jetzt schon drauf, als nächstes gelesen zu werden 😉 Hach das Allgäu war einfach toll! Aber zu schade, dass wir nur den Arnold und nicht den Fuchs gesehen haben *ggg
    Viele liebe Grüße,
    Kerstin


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: